Danke sehr!

Sie kennen das: unser Leben verläuft zyklisch. Es gibt Hochphasen und Zeiten, in denen nicht alles glatt läuft. Besonders in diesen schwierigen Phasen ist es wichtig, eine positive Grundeinstellung zu behalten.

Diese hilft uns, Rückschläge leichter zu verarbeiten und schneller Lösungswege zu finden. Einer der Wege zu einer positiven Grundeinstellung ist die Dankbarkeit. Wir Deutschen lamentieren gerne - Dr. Eckart von Hirschhausen nennt diesen Hirnteil schmunzelnd unseren „deutschen Jammerlappen“. 

Im Vergleich zur Weltbevölkerung haben wir nach meiner Auffassung sehr viel Grund zur Dankbarkeit - wir leben in einem freien Land, unsere Kinder sind nicht Krieg, Vertreibung und Elend ausgesetzt... Je nach Ihrer persönlichen Lebenssituation können Sie diese Liste beliebig lang fortsetzen. 

Wie können wir diese Dankbarkeit bewusst in unseren Alltag integrieren? 
Ich habe kürzlich ein Seminar mit Bob Proctor besucht. Er hat erzählt, dass er jeden Morgen zehn Punkte aufschreibt, für die er dankbar ist. Ich finde diese Idee wundervoll, versuchen Sie es selbst. 

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Ritual: Schreiben Sie handschriftlich sieben Punkte auf, für die Sie dankbar sind. 

Sie werden feststellen, dass dies Ihre Wahrnehmung und Einstellung positiv beeinflusst.

Ich danke Ihnen.