Herbstzeit – Grippezeit?

Herbstzeit - die Abende werden länger, die Luft kälter und die Nasen roter. Ab Oktober steigt die Zahl der Atemwegserkrankungen. Dabei sind Grippe und grippaler Infekt nicht das Gleiche.

Der grippale Infekt wird allgemein als Erkältung bezeichnet. Er ist nicht zu verwechseln mit der Virus-Grippe (Influenza). 

Die Influenza unterscheidet sich von der Erkältung in Verlauf und Schwere der Erkrankung. Typisch für die Virusgrippe ist ein plötzlicher Beginn mit hohem Fieber, Halsschmerzen, Husten und starken Kopf- und Gliederschmerzen. Bei Personen mit entsprechenden Grunderkrankungen und bei älteren Menschen können schwere Komplikationen wie Lungenentzündungen und lebensbedrohliche Situationen auftreten. 

Die Influenza wird durch Viren übertragen, die sehr ansteckend sind. Meistens wird das Grippevirus durch Tröpfcheninfektion beim Niesen oder Husten sowie durch Schmierinfektion über die Hände (beim Händeschütteln, bei Kontakt mit verunreinigten Oberflächen) übertragen.

Wie kann ich mich gegen Influenza schützen? 

Für bestimmte Personen ist die Impfung gegen Grippe empfohlen:

  • Menschen über 60 Jahre
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit bestimmten Grunderkrankungen wie chronischen Atemwegserkrankungen, Herz- oder Kreislauferkrankungen, Diabetes, Immundefekten etc.
  • Schwangere
  • Medizinisches Personal
  • Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr
  • Personen, die infektionsgefährdete Menschen betreuen
  • Bewohner von Alten- und Pflegeheimen

Die beste Zeit für die Influenza-Impfung ist Oktober/November.Das RKI (Robert-Koch-Institut) und die BZGA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) geben hierzu umfangreiche Empfehlungen heraus.Auch hygienisches Verhalten kann das Ansteckungsrisiko vermindern.

5 Hygiene-Tipps zur Vermeidung einer Influenza:

  1. Hände waschen und Berührungen mit dem Gesicht vermeiden
    Waschen Sie mehrmals täglich die Hände und halten Sie diese von Mund, Nase und Augen fern
  2. Hygienisches Husten
    Husten Sie in die Armbeuge.
  3. Abstand halten
    Halten Sie mindestens einen Meter Abstand zu infektionsgefährdeten Personen.
  4. Zu Hause gesund werden
    Kurieren Sie Ihre Erkrankung zu Hause aus und beglücken Sie nicht Ihre Kollegen oder die Umwelt mit Ihren Viren.
  5. Regelmäßiges Lüften
    Lüften Sie geschlossene Räume viermal täglich (für 10 Minuten). Die Virenanzahl wird reduziert und die Luftfeuchtigkeit verbessert.

Ich wünsche Ihnen einen gesunden Herbst!